buchbesprechung

Cooler Titel für ein Buch, oder? Nicht nur der Titel ist gut, auch der Inhalt gibt eine Menge her, liebe Leserxs. Hier geht es um Bewegung, genauer gesagt um den Unterschied zwischen gesunden und schädigenden Grundmustern in unseren Alltagsbewegungen. Es scheint, als könnten die Prinzipien der modernen Körpertherapien nach 70 Jahren Elfenbeinturmgehabe nun endlich die Sportwissenschaften und – dank Büchern wie diesem – die breite Öffentlichkeit erreichen.

Das neue Buch von Dr. Kelly Starrett, Juliet Starrett und Glen Cordoza ist großformatig, schwer wie ein Anatomie-Atlas, fast 400 Seiten stark, edel gemacht und mit ca. 35€ relativ teuer. Wenn Sie schon länger meine Buchbesprechungen lesen, liebe Leserxs, dann wissen Sie dass ich das mag: schön gemachte Bücher mit festem, glattem Papier, guten Farbdrucken und so weiter – eine optische und haptische Freude eben. Man muss es ob seines Titels wohl im Stehen lesen, liegend ist es gewichtsmäßig nicht zum „derhalten“.  Aber es ist die Mühe wert und wenn Sie die Übungen im Buch gleich mitmachen, können Sie eine eventuelle Sitz-Lesezeit live ausgleichen.

Wie schon in dem vorangegangenem Buch „Werde ein geschmeidiger Leopard“ behandeln die Autoren auch hier die Grundmuster ökonomischer, körpergerechter Bewegung. Inhaltlich finden sich überraschend viele Überschneidungen. In „Sitzen ist das neue Rauchen“ sind die Zielgruppe nicht mehr Sportler, Bodybuilder und ihre Trainerxs, sondern ich denke Physiotherapeuten, Körpertherapeuten, vor allem aber normale, an gesunder Bewegung interessierte Menschen im allgemeinen.

Das Buch ist inhaltlich sorgfältig aufgebaut. Auf eine ausführliche Einleitung zu Sinn und Ziel folgen
* die Prinzipien schlechter und guter Körperhaltung,
* schön illustrierte Beispiele für eine gut ausgerichtete und stabile Wirbelsäule,
* Anleitungen zum Gehen, Stehen, Sitzen und für den Arbeitsplatz
* Grunderwartungen der Autoren für einen gesunden Körper
* beinahe 100 Seiten „Mobilisationsrezepte„, also Übungen zur Verbesserung und Erhaltung körperlicher Gesundheit.

Dies ist ein wunderbares Buch für Langsam-Leser. Für Menschen, die gerne alles genau studieren, die sich in Wiederholungen und Varianten eines Themas vertiefen mögen um etwas wirklich zu verstehen. Die gerne Bilder betrachten und eine Freude haben am Unterschiede-erkennen. In (meinen Augen) typisch amerikanischer Wissenschaftsjournalismus-Manier machen die Autoren nämlich viele, viele Worte. Es liest sich flüssig dahin und ich musste aufpassen, dass ich vor lauter wohlgeformten Sätzen die inhaltliche Essenz nicht verpasste. Aber auch daran haben die Autoren gedacht: es gibt eine Menge sehr schöner Illustrationen und Zusammenfassungen. Alle Übungen sind so aufgebaut und bebildert, dass sie ohne Mühe korrekt aus dem Buch erlernt werden können. Bravo!

Ich denke, für bewegungstherapeutische Laien ist dieses Buch ein Segen. Es ist ausführlich und anschaulich genug um einem Leser, der mit Körpermechanik und -dynamik (noch) wenig am Hut hat, eindrücklich zu zeigen was in Alltagsbewegungen schief laufen kann und wie es verbessert wird. Im Gegensatz zu vielen Texten, die auf ein „alles ist sehr komplex und individuell und man muss eigentlich einen Therapeuten aufsuchen“ hinauslaufen, trauen sich die Autoren hier, die falschen und die richtigen Bewegungsmuster in einer gut verständlichen Bildersprache beim Namen zu nennen. Dies ist ein Praxisbuch, von den gezeigten Beispielen und Anregungen kann wirklich jede/r profitieren.

Damit Sie, liebe Leserxs, sich ein umfassendes Bild machen können: Für den Herrn KK war das Buch leider nichts. Ich habe es ihm empfohlen, denn inhaltlich hätte er alles brauchen können. Er hat auch tapfer versucht, sich hineinzulesen.  2 Stunden, 30 Seiten später gab er auf. Viel zu viele Worte. Das machte ihn, den energischen Praktischen, schwummerig im Kopf. „Könnte man alles auf drei Seiten sagen, ehrlich! Ich warte bis du es gelesen hast. Dann sagst du mir, was ich machen soll.“  Tja, Menschen sind verschieden.

Ich jedoch werde noch viele genüssliche Stunden mit diesem Buch verbringen. Bislang habe ich mich einmal durchgarbeitet, jetzt werde ich anfangen, es irgendwo aufzuschlagen und mir Impulse zu holen für meine tägliche Bewegungspraxis. Es wird mit Sicherheit mein Bewegungsverhalten verbessern, meinen Yogaunterricht bereichern und meine Teilnehmerxs werde ich im Herbst mit ganz neuen Ansagen für Tadasana, Utkatasana &CO erfreuen können. Und schon hat sich die Mühe gelohnt …

Eventuell lohnt es sich auch für Sie, liebe Leserxs,

herzlich, JKK

Beitragsbild, alle Bilder und links:
Copyright © 2016 Kelly Starrett, Juliet Starrett, and Glen Cordoza
All rights reserved, 2016 by Victory Belt Publishing Inc.
Alle Bilder wurden vom riva-Verlag zur Verfügung gestellt und erscheinen mit dessen ausdrücklicher Genehmigung.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.