das mind-workout. eine buchbesprechung.

0

©Freeman_Das_Mind_Workout

„Wenn Sie vermeiden
Schweiss zu vergiessen,

wird Sie schließlich alles
ins Schwitzen bringen.

Wenn Sie Angst vermeiden,
wird Ihnen schließlich
alles Angst einjagen.“

Mit kurzen, knackigen Pointen wie dieser hat der Autor bereits auf Seite 27 mein Herz gewonnen. Das Buch ist inhaltlich top. Ich fand es fast schade, dass man einen so flapsigen Titel gewählt hat.
Der Autor hat seine Mentale-Stärke-Theorie und das dazu gehörige Workout entlang einer eigenen Zwangserkrankung entwickelt. Herzerfrischend ehrlich und humorvoll schildert er episodenhaft mit welchen Symptomen er zu kämpfen hatte und wie er die dahinter liegende Angst- und Zwangsstörung Schritt für Schritt bezwang. Bei seiner einführenden Schilderung was er alles unternehmen musste um seine Wohnung verlassen zu können habe ich laut gelacht. Hier beginnt auch das Besondere an diesem Buch: Obwohl ich selbst nicht an Zwängen leide, fühlte ich mich durchgehend angesprochen, in meinen „gesunden“ kleinen Gewohnheiten entdeckt und freundlich aufgefordert, darüber mal genauer nachzudenken. Mark Freeman versteht es ausgezeichnet das komplexe Zusammenwirken von Psyche, Geist und Körper so darzustellen, dass man sich als Leserxs zuerst grinsend und gleich darauf richtig neugierig einlassen mag. Trotz – oder gerade wegen? – der konsequent nicht-medizinisch-therapeutischen Sprache liest sich das Buch wie eine fantastische Reise ins Selbst. Mit allen Abgründen, Überraschungen und und Absurditäten die einem dabei begegnen können. So wie der Autor sagt: „Halten Sie Ziele in großer Nähe und erreichbar“ ging es mir beim Lesen: der Text hielt mich in großer Nähe zu mir selbst, zu meinen kleinen Spinnereien, meinen Sehnsüchten und Möglichkeiten. Drei Ideen-Kostproben sollen Ihnen, liebe Leserxs, etwas von der Besonderheit dieses Buches vermitteln:

  • Sie sind ein Mensch und kein Felsbrocken. Es gibt Ziele und Eigenschaften, die ein Felsbrocken immer besser kann als ein Mensch. Zum Beispiel weniger Angst fühlen. Oder keine Fehler machen. Was immer ein Felsbrocken besser kann als ein Mensch ist kein menschliches Ziel und Sie sollten es daher nicht anstreben.
  • Vergleichen Sie Ihr Gehirn und seine Impulse mit einem sehr jungen Hund. So ein Welpe pinkelt gerne hierhin und dahin – und wenn sein Besitzer ihm für jedesmal pinkeln einen Keks gibt, wird der  Welpe immer weiter und an viel mehr Orte pinkeln. Im Umgang mit Angst- und Zwangsgedanken/Impulsen meint Freeman, verhalten Sie sich wie der Besitzer des Welpens: Sobald Sie dem Gedanken/Impuls nachgeben wirkt das wie ein Belohnungskeks – und Ihr Gehirn wird immer mehr Ängste und Zwangshandlungen entwickeln. Es gilt also den Welpen freundlich aber konsequent zu erziehen.
  • Der Weg zur mentalen Fitness gleicht einer Abenteuer-Expedition. Wenn Sie sich aufmachen, werden Sie unweigerlich auf  Barrieren stossen die Sie hindern, aufhalten und in die Irre führen können. Eine ist der Glaube, eine einzigartige und besondere Schneeflocke zu sein. Eine andere der Versuch, Verständnis zu erheischen. Noch eine ist, Umweltveränderungen fälschlich als Veränderungen von Fähigkeiten und Kenntnissen zu interpretieren. …

Nun, sind Sie neugierig geworden?
Im Buch gibt es zu jedem Kapitel begleitende Übungen. Mal sollen Sie eine Liste schreiben, auf der Sie Ihre Wünsche in Ziele für Felsbrocken und Ziele für Menschen unterscheiden, mal gibt Ihnen der Autor Strategien aus der Akzeptanz- und Commitmenttherapie an die Hand, mal lernen Sie, Ihre Motivation – angstbasiertes versus wertebasiertes Handeln – zu hinterfragen.

„Das Mind-Workout“ ©Marc Freeman mvg

Mir hat dieser Text großen Spaß gemacht. Er hat mir ermöglicht tief und wertschätzend nach innen zu schauen ohne mich zu verlieren. In Vielem konnte ich mich tatsächlich neu ausrichten ohne in einen selbstreflexiven Wirrwarr zu geraten. Hier beweist der Autor erstaunliche Kunstfertigkeit und großes Können: therapeutische Tiefe ohne Absturzgefahr. Positiv und lesenswert von A-Z.
Empfehlenswert finde ich dieses Buch für jede und jeden. Ob alt, jung, gesund, krank, Laie oder Profi, sogar wenn Sie schon 2 Meter Selbsthilfeliteratur zu Hause haben. Ich kann mir niemanden vorstellen dem ich abraten würde. 300 Seiten vollgepackt mit kreativen Gedanken und praktischen Vorschlägen. Ich wette, da sind auch für Sie ein paar zündende Ideen dabei,

 

Herzlich, JKK

Das Buch und Coverfoto wurde freundlicherweise vom mvg Verlag zur Verfügung gestellt.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.