Shopping Tops und Flops

Gleich vorweg ein Wort an meine lieben treuen Leser: Nein, ich ghoste nicht. Sie ahnen es: Ich bin nur sehr beschäftigt. Mein neugieriger Geist will sich ständig aufmachen zu neuen Ufern, etwas entdecken, erfahren, erleben, analysieren, einfügen in mein Leben oder ausschließen. Die besten Ergebnisse der letzten Monate habe ich hier für sie zusammengefasst, liebe Leserinnen. Und auch gleich in Tops und Flops unterteilt. Die Links sollen Ihnen das Nachschlagen erleichtern, sie sind keine affiliates, meine Empfehlungen sind privat und auf keine Weise werbeunterstützt.

©Pexels-ball-pixabay.com

TOP!

Das beste Buch für schattige Sommernachmittage: Yuval Noah Harari: Homo Deus. Eine Geschichte von Morgen. CH Beck Verlag München 2017.
Wenn Sie sich für den Zustand und die Chancen der Menschheit und der Erde insgesamt interessieren, könnte dieses Buch Ihnen viele anregende Ideen bieten. Selten liest sich Wissenschaft so leicht, fast wie ein Roman. Und klüger werden Sie auch, so ganz nebenbei. Einen kleinen Einblick in die Gedankenwelt des Bestsellerautors finden Sie hier.

Der beste Kochblog: www.herrgruenkocht.de
Herr Grün kocht auf seinem vielfach ausgezeichneten Blog vegetarisch und manchmal vegan. Und er erzählt wunderbare, heitere Geschichten über seine Experimente im Kochlabor und seinen Nachbarn, den Professor Caprese. Ich habe noch nie, wirklich nie auf einem Kochblog so viele herrlich einfache, kreative und wohlschmeckende Gemüsegerichte gefunden. Das will etwas heißen! Angesichts der vielen schrecklich schmeckenden veganen Gerichte überall sollte dieser Kochblog zur Pflichtlektüre aller Pflanzenfreunde werden. Soeben haben wir seine „Zucchini-Spirelli mit Pesto All´ arrabbiata, Peperoni und schwarzen Oliven“ genossen. Allerdings zusätzlich mit richtigen Spaghetti untendrunter … Dennoch: Jeder Bissen ein glücklich machendes Geschmackserlebnis. Aromenkombination at its best, gratuliere Herr Grün! Sogar der sonst so kritische Herr KK blickt gerade wunschlos in den Sonnenuntergang 🙂

Die beste Food-Neuheit: Zedernkerne aus den sibirischen Wäldern. www.zedergy.de
Ein Berliner Startup vertreibt die gesunden Kerne der sibirischen Kiefer. Sie sehen aus und sie schmecken wie Pinienkerne. Warum ich Ihnen diese ans Herz legen mag? Sie sind garantiert nicht mit Chemikalien behandelt wie die meisten bei uns erhältlichen Pinienkerne aus dem fernen Osten. Und günstiger als die Bio-Qualitäten aus Italien. Der Betreiber des Shops ist ein innovativer Kaufmann, kein großer Konzern. Auf Anfrage liefert er nach Österreich. Und es ist Sommer: ein wenig angeröstete Zedernkerne machen jeden Salat und jeden Gemüseauflauf gesünder, besser und schöner.

©3dman_eu-question-pixabay.com

FLOP!

Der schrecklichste Sommerwein: A.B. aus Andalusien.
Ich habe mich durch eine wild lobende Kolumne verführen lassen. Von einem wunderbar leichten Sommerwein war da die Rede, in Amphoren „orange“ ausgebaut, süffig und mit feiner Säure. Herrlich, dachten der Herr KK und ich, jetzt haben wir einen perfekten ein wenig besonderen Wein für spontane Gäste abends auf der Terrasse. Im Glas erwies sich das Getränk leider als Most. Auch beim besten Willen konnten wir nichts weinartiges an ihm finden. Die Flüssigkeit ist trüb und unser Nachbarbauer würde vielleicht anerkennend mit der Zunge schnalzen – schöner saurer Most. Nur dass der hier im Mühlviertel für ein Zehntel des Preises zu haben ist … Ich danke der Firma weinco.at für die blitzschnelle und kulante Abwicklung unserer verzweifelten Retoure. So macht man sich Kunden.

Das schlechteste Versandhaus: u.
Eigentlich ein toller Laden für second-hand Markenware. Ich habe da schon manches Schnäppchen gemacht. Alles eitel Wonne bis zu dem Tag als ein Paket von Dhl verschustert wurde. Mehrere Emails an den Kundendienst, eine Aufforderung zur Nachforschung über trustedshops, auch ein Anruf bringt nichts weiter. Man müsse jetzt mal 4-6 Wochen abwarten, dann vielleicht ein nächster Schritt … So geht das nicht, finde ich. Die Ware wurde von mir im Voraus im guten Glauben an die Lieferbarkeit bezahlt und dann lässt mich die Firma nicht vom Kaufvertrag zurücktreten. Ich hoffe, der Service von trustedshops hält was er verspricht (Update: ja trustedshops hat zu guter Letzt eine Erstattung bewirken können. Dankeschön!). Ansonsten zur Firma u.: Schlecht, schlecht, schlecht kann ich nur sagen. Nie wieder. Und: Im Sinne von „lesson learned“  bestelle ich nur noch bei onlineshops, wenn sie mit der Post versenden. Die kommt nämlich täglich, pünktlich und es ging noch nie etwas verloren.

Die teuerste Strumpfhose: H.
Eine tolle britische Firma mit einer wirklich innovativen Idee über die Art, wie Strumpfhosen gemacht werden können. Angeblich ist Meghan Merkle ein Fan. Ich habe ein paar bestellt – durch den sehr breiten Bund (ähnlich einer Yogahose) tragen sie sich herrlich und sind tatsächlich fast unsichtbar. Leider halten sie bei mir nur einen Tag. Jedes mal Tragen ein neues Loch an den Zehen. Das erste Paar habe ich zurück geschickt und sofort und freundlichst Ersatz erhalten. Aber es war kein Produktfehler, das Produkt ist so. Die Zehen sind mit Absicht nicht verstärkt, da die Teile auch zu Sandalen getragen werden. Für eine eintägige Lebensdauer sind mir 36€ pro Stück einfach zuviel. Und ja, ich habe völlig normale Zehen und kenne dieses Problem bisher nicht.

Sie sehen, liebe Leserinnen, ich habe viel zu tun. Vielleicht ist ja eine meiner Erfahrungen hilfreich.

In jedem Fall wünsche ich Ihnen einen schönen Sommer!

JKK

Das Beitragsbild ist von: ©kaboompics-heart-pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.