Yoga

 

Alle Yogakurse befinden sich in der alljährlichen Adventpause. Im Jänner 2019 geht es wieder los –  mit allen 3 Kursen:

Ab Montag, 7. Jänner, jeweils  9.00 – 11.00, Lasberg, 1 Platz frei, etwas Yogaerfahrung von Vorteil. Dieser Kurs bildet eine Verbindung von klassischem Hathayoga mit Asana-, Pranayama- und Meditationspraxis und Elementen aus modernen westlichen Körpertherapien und Gehirforschung. Eine Übung aus der www.körperbewegt.com Methode ist fixer Bestandteil des Ablaufs.

Ab Dienstag, 8. Jänner, jeweils  9.00 – 11.00, Lasberg, 2 Plätze frei, etwas Yogaerfahrung von Vorteil. Dieser Kurs bildet eine Verbindung von klassischem Hathayoga mit Asana-, Pranayama- und Meditationspraxis und Elementen aus modernen westlichen Körpertherapien und Gehirforschung. Eine Übung aus der www.körperbewegt.com Methode ist fixer Bestandteil des Ablaufs.

Ab Mittwoch, 9. Jänner, jeweils 9.00 – 10.30 Uhr in Lasberg. Dies ist ein „yoga50plus“ Kurs für AnfängerInnen, vorwiegend mit Sessel. Bestens geeignet für Menschen, die seniorengerechten Yoga kennenlernen oder einfach „the bliss of age“ erfahren möchten. Für guten Yoga muss niemand dauernd auf und nieder auf der Matte … dieser Kurs ist komplett ausgebucht, Warteliste dzt. nicht sinnvoll.

Yoga-Einzelstunden und Workshops nach Vereinbarung.

***

 

©ArthurKofler-yogalentos2016
©ArthurKofler-yogalentos2016

zwei stunden auf der matte.
nur ich, jetzt, hier.
loslassen.
der atem vertieft sich.
den körper warm kneten.
atem und bewegung werden eins.
kraft entwickeln.
strecken und dehnen.
hitze strömt. auf einmal balance.
später stille, innen und aussen.
ich spüre mich lebendig.
endlich.

Der von mir unterrichtete therapeutische Hathayoga versteht sich als ganzheitlicher Yoga auch für ältere Menschen oder bei gesundheitlichen Einschränkungen.

Es werden die Haltungen, Atemtechniken und Konzentrationsübungen des klassischen Hathayoga erlernt. Meine Herangehensweise ist stark von 20 Jahren persönlicher Erfahrung mit Körpertherapie und therapeutischem Tanz geprägt: der Aufbau geschieht schrittweise und ist am Vermögen und der Anatomie des Einzelnen orientiert, in ständiger achtsamer Verbindung von Atem und Bewegung.
Das Bezwingen des Ego, dh. das Finden und stetige Balancieren eines eigenen guten Maßes an Anstrengung, Dehnung und das Entwickeln von Kraft bildet neben der fortschreitenden Vertiefung des Atems erfahrungsgemäß die Haupt-Herausforderung in den ersten Jahren der Praxis.
Die Grundlagen des geistigen Yoga wie zb. das Bemühen um Wahrhaftigkeit oder Angemessenheit in Geben und Nehmen und das Lösen von falschen Vorstellungen über sich selbst oder das Lassen von falschem Ehrgeiz sind Bestandteil des Unterrichts.
Regelmäßige Teilnahme und eine – wenn auch nur kleine – tägliche Praxis zu Hause werden für einen guten Fortschritt (zb. für das Erreichen von Schmerzfreiheit) nachdrücklich empfohlen.

Das Beitragsbild mit den Yogamatten ist von ©ben_kerckx / Pixabay.com